Umbau (vorerst) abgeschlossen

Erst mal muss ich sagen, dass mich entschlossen habe der Einfachheit halber auch Posts auf deutsch zu schreiben. Mein eigentliches anliegen ist allerdings hier meine Umbauarbeiten an meinem ersten Bass öffentlich zu machen 😉

Dieser Bass ist das GerÀt, auf dem ich damals angefangen habe zu spielen. Wie man auf einem der Bilder sehen kann scheinen auch meine Vorbesitzer (keine Ahnung wieviele es davon gab) gerne mal die Farbe des Instruments geÀndert zu haben. Ich hab das Teil letztens nochmal bei EBay gesehen, muss im original eine sunburst Lackierung gehabt haben (das hatte ich auch schon bei meinen Schleifarbeiten vermutet).

Insgesamt bin ich in meheren Schritten zu dem aktuellen Ergebnis gekommen. In einem ersten Gewaltmarsch habe ich alle Farbe entfernt. Hier einige Bilder:

1. Hier sieht man sehr schön die verschiedenen Farbschichten:

Slammer-15

2. Hier die anfĂ€ngliche Arbeitsumgebung. Ich kann jedem nur raten, solche Arbeiten nicht in der KĂŒche durchzufĂŒhren. Dann lieber nen Raum in dem man alles andere rausstellen kann… sonst ist das aufrĂ€umen und saubermachen nachher mehr als lĂ€stig. Ich bin spĂ€ter auf den Flur umgestiegen, da wir hier am wenigsten Möbel etc. stehen haben und alles andere schnell in ein anderes Zimmer transportiert werden konnte. Leider hatte ich da nur einen kleinen Tisch, dass hat das Arbeiten etwas anstrengender gemacht.

Slammer-13

3. Das Ergebnis nach der ersten Schleifsession (naja gut eigentlich war es die 2. und dauerte ca. eine Woche)

Slammer-7

Ich muss zugeben, dass ich etwas voreilig war und in diesem Zustand auch schon eine erste Öl-Session mit einem Leinöl gemacht hatte. Allerdings war ich mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden (Bilder erspar ich an dieser Stelle). Daher hab ich mich dann nochmal entschlossen das Holz noch weiter abzutragen. Die obere Schicht bestand hier aus einem sehr dĂŒnnen Funier, das beim abschleifen der Farbe leider an einigen Stellen zu dĂŒnne geworden war und dadurch die Optik nicht mehr so toll war (ansonsten hĂ€tte es noch recht gut ausgesehen). Ich denke ich hab insgesamt eh recht viel GlĂŒck gehabt, dass in diesem Bass richtiges Holz verbaut war, bei heutigen Instrumenten bin ich mir da in den unteren Preisklassen nicht wirklich sicher. Zur Not hĂ€tte ich mich sonst an eine neue Lackierung wagen mĂŒssen.

Hier die Bilder nach der abschließenden Bearbeitung (zu dem Zeitpunkt auch schon bei einigen Proben gespielt). Der Klang gefĂ€llt, auch wenn ich nicht mehr genau sagen kann wie er vorher geklungen hat. Ich hatte den Bass, aufgrund einer kaputten Elektronik und einer “Bassauszeit”, in den letzten jahren nicht wirklich gespielt.

4. Korpus komplett

Slammer-29

Übrigens hab ich die kompette Elektronik neu gemacht. Passive Seymour Duncan SPB-3 Tonabnehmer. Ich war wirklich ĂŒberrascht von dem hohen Output dieser Tonabnehmer. Die blasen so derbe, dass man fast denkt die wĂ€ren aktiv ;). Dann gabs noch Schaller Mechaniken, ne Gotoh Bridge, ein Grafitsattel, noname Potis und dazu gehörige Knöpfe, zu guter letzt noch ein neues Pickquard von Thomann (das alte war mehrmals lackiert und das nicht wirklich sauber). Mehr Details auf den nĂ€chsten Bildern.

5. Detail Bild Gotoh Bridge und die neuen Knöppe

Slammer-23

6. Schwarze Schaller Mechaniken (der Hals ist auch abgeschliffen, die BĂŒnde einigermaßen abgerichtet und leider die Klarlacklackierung nicht sonderlich toll. Da muss ich vielleicht nochmal ran. Ich ĂŒberlege aber noch, ob ich den Hals nicht neu mache bzw. mir einen neuen besorgen – vor ersterem mĂŒsste ich mir wohl aber erstmal ĂŒberlegen wo ich das machen kann 🙂 )

Slammer-28

6. und weils gerade so schön ist noch ein letztes zum Schluss 😉

Slammer-27

Übrigens (falls sich mal jemand her verirrt, der einen Bassumbau vorhat) es gibt da nen sehr nettes, kleines Forum mit kompetenter Hilfe: Bassbau. Die Jungs dort bauen schon einige Sachen auf sehr krass hohem Niveau…

P.s. Bei dem Bass handelt es sich um einen Slammer. Ich konnte dazu nicht wirklich viel im Internet finden, es gibt wohl ne Marke die heutzutage unter dem Namen BĂ€sse baut, aber ob es die selbe ist von damals weiß ich nicht. Der Schriftzug sieht zumindest schonmal anders aus…

This entry was posted in Bass. Bookmark the permalink.

Leave a Reply